Wer wir sind

credit: Till Lindemann

Der NetSan e.V. ist ein Netzwerk aus verschiedenen Akteuren, die gemeinsam für die Sanitärwende arbeiten. Bei uns treffen Menschen aus Wissenschaft und Forschung, von Start-Ups, kleinen und mittleren Unternehmen und auch interessierte Einzelpersonen aufeinander, vernetzen sich, tauschen sich über ihre Arbeitsbereiche aus und arbeiten zusammen an neuen Projekten für den nachhaltigen und klimaschonenden Umgang mit menschlichen Ausscheidungen.

Durch unsere kommunikative Tätigkeit (Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung) möchten wir dem Tabu rund um den Toilettengang entgegenwirken und Überzeugungsarbeit auf dem Gebiet der nachhaltigen Sanitärsysteme leisten. Wir arbeiten an der Normierung von Verwertungsmöglichkeiten menschlicher Fäkalien, stellen Lernmaterial zu Trockentoiletten zur Verfügung und erstellen Regelwerke zum Thema Arbeitssicherheit im Umgang mit Fäkalien.

credit: Johannes Hölzel

Wir forschen im Bereich Nährstoffrecycling aus Trockentoiletten, an der Entwicklung der Schritte zur Sanitärwende und an Produkten in diesem Zusammenhang. Unsere Argumentationsbasis stärken wir durch einen regelmäßigen Austausch der Mitglieder*innen untereinander zur aktuellen Rechtslage und Stand der Technik, durch Forschung in oben genannten und diversen mit unserer Arbeit verwandten Bereichen. Wir schützen die Umwelt und das Klima, denn durch das Fördern von Trocken-, Trenn- und Komposttoiletten wird der Gewässerschutz vorangetrieben und hochwertiger Humus aufgebaut. So wird aktiv und langfristig CO2 in den Böden gespeichert und der menschliche Einfluss auf den Klimawandel verringert. NetSan leistet so einen wichtigen Beitrag für die Ausweitung des Natur-, Umwelt- und Klimaschutzes.

Im Bereich der nachhaltigen Sanitärsysteme sind wir fachlich kompetente Ansprechpartner*innen für Politik, Vereine, Forschung & Wissenschaft, Anwender*innen und alle Interessierte. Wir möchten auf unserer Plattform Entscheidungsgrundlagen für jede*n  verfügbar machen, technologie- und anbieterunabhängig. Uns ist es wichtig, unsere Vereinsarbeit transparent zu gestalten. Wir versuchen bei jeder Entscheidung oder Empfehlung die verschiedenen Perspektiven mitzudenken: Bau und Betrieb, Anwendung, Verwertung, private sowie kommerzielle Ausgestaltung, Klimaschutz, soziale Dimensionen, Normierung und Rechtssicherheit. Wir möchten die ökologische Kreislaufwirtschaft nicht aufweichen, sondern Klimaschutz und Klimagerechtigkeit fest als Grundziel verankern.

Uns ist eine faire Sprache wichtig und wir möchten ein solidarisches und diskriminierungsfreies Miteinander pflegen und gestalten.

credit: Amy Reed

Das Netzwerktreffen

Unser Netzwerktreffen findet halbjährig (im März bzw. November) an wechselnden Orten in Deutschland statt. Zu den Teilnehmenden gehören zur Zeit Akteure aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die alle der Gedanke eint, dass eine emissionsneutrale, ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft im Bereich der Sanitärversorgung der Weg in eine nachhaltige Zukunft ist. Das Spektrum der Mitglieder*innen reicht von Trockentoiletten-Pionier*innen über Start-Ups im Bereich der Einstreu-Festivaltoiletten, Mitarbeiter*innen von Universitäten, Umwelt-, sowie Forschungszentren bis hin zu interessierten Privatpersonen. Unser Verein und damit auch das Netzwerktreffen ist für Jeden offen und lädt zum Mitwirken und zum Austausch ein.